Schulführung

 

Dimension 1

Aufteilung der Rollen und Zuständigkeiten innerhalb der Schulführung

Leitsatz

Es gibt eine funktionsfähige Rollen-, Zuständigkeits- und Aufgabenteilung der Schulführung (Schulbehörde und Schulleitung), die für Beteiligte und Betroffene transparent ist und sich in der Praxis als effizient und effektiv erweist.

Dimension 2

Führen mit langfristigen Zielen
(Visionen, Zukunftsperspektiven)

Leitsatz

Langfristige Ziele ( Leitlinien, Werte, Prinzipien, strategische Zielformulierungen) dienen als Orientierungshilfen für die strategische Schulplanung sowie für die Entscheidungen und Handlungen der Schulleitung. Die Umsetzung der Ziele wird in angemessenen Schritten angegangen (z.B. Jahresziele).

Dimension 3

Initiieren und Steuern der Unterrichtsentwicklung

Leitsatz

An der Schule herrscht Innovationsbereitschaft. Diese schlägt sich in zielorientierten Schul- und Unterrichtsentwicklungsaktivitäten nieder, die mit Hilfe der Methodik und des Instrumentariums des Projektmanagements und mit realistischem Blick auf die vorhandenen Ressourcen angegangen und umgesetzt werden.

Dimension 4

Führen und Entwickeln des Personals

Leitsatz

Die Personalführung hat einen hohen Stellenwert. Sie zeigt sich im wertschätzenden Umgang mit den Mitarbeitenden, in einer vorausschauenden Planung des Personaleinsatzes, in sorgfältiger Gestaltung von Mitarbeitendengesprächen, in einer auf individuelle und schulische Ziele ausgerichteten Planung der Weiterbildung sowie in der sorgfältig strukturierten Einführung neuer Mitarbeitenden.

Dimension 5

Pädagogische Führung des Kernprozesses Unterricht

Leitsatz

Die Schulleitung nimmt die pädagogische Führung des Kernprozesses Unterricht wahr und stellt einen optimalen alltäglichen Schulbetrieb bzw. Unterricht und dessen Weiterentwicklung sicher.

Dimension 6

Förderung und Unterstützung der schulinternen Zusammenarbeit

Leitsatz

Die Schulleitung sorgt für eine Zusammenarbeit, die funktionsfähig ist und auf gegenseitiger Wertschätzung und auf Vertrauen basiert. Für den Erfahrungs- und Meinungsaustausch, für die Koordination der Arbeitsprozesse, für die kooperative Problemlösung gibt es Gefässe und Instrumente, die aktiv und erfolgreich genutzt werden.

Dimension 7

Leitung und Moderation von Sitzungen und Konferenzen

Leitsatz

Konferenzen und Sitzungen werden so geleitet und moderiert, dass die Prozesse (Informations-, Austausch-, Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesse) strukturiert und effizient verlaufen und ein sinnvolles (zielführendes) Ausmass an Partizipation ermöglichen.

Dimension 8

Gestaltung von Entscheidungsprozessen

Leitsatz

Prozesse der Entscheidungsfindung verlaufen transparent. Sie gewährleisten einerseits sachlich gute Entscheidungen und andererseits eine hohe Akzeptanz der Entscheidungen bei den Betroffenen.

Dimension 9

Herstellen und Sicherstellen von Verbindlichkeit

Leitsatz

Die Schulleitung achtet darauf, dass vereinbarte Beschlüsse konsequent umgesetzt und vom Kollegium eingehalten werden. Die Voraussetzungen für eine "Kultur der Verbindlichkeit" (z.B. klar formulierte Regelungen, Transparenz der Beschlussfassung, angemessene Partizipation in Entscheidungsverfahren u.a.) sind gegeben.

Dimension 10

Umgang mit schwierigen Situationen
(Probleme, Konflikte, Krisen)

Leitsatz

Schwierige Situationen (Probleme, Konflikte, Krisen) werden rechtzeitig erkannt, offen angesprochen und mit Hilfe von situationsbezogener Analyse und kreativer Lösungsfindung wirksam angegangen.

Dimension 11

Information und Kommunikation nach innen

Leitsatz

Es gibt eine differenziert gestaltete und funktionsfähige Informationspraxis nach innen mit transparenten Informationswegen und als hilfreich empfundenen Informationsgefässen, die den vorhandenen Informationsbedarf (von Seiten der Institution, von Seiten der Mitarbeitenden, von Seiten der Schüler und Schülerinnen) gut erfüllt.

Dimension 12

Information und Kommunikation nach aussen / externe Zusammenarbeit

Leitsatz

Es gibt eine bewusst gestaltete und funktionsfähige Informationspraxis nach aussen mit gut zugänglichen Informationsplattformen für die öffentlichen Adressaten.
Die Zusammenarbeit mit ausserschulischen Dienststellen und externen Partnern (insbesondere mit den Eltern) ist verbindlich geregelt, schulweit geplant / koordiniert und entspricht sowohl den Bedürfnissen der Kinder und Eltern als auch der Lehrpersonen und der Schule.

Dimension 13

Verwaltung und Organisation der Schule

Leitsatz

Die Schule ist nach innen und aussen gut organisiert. Prozesse sind in einem sinnvollen Ausmass standardisiert und unterstützen eine effiziente und effektive Erledigung der Alltagsgeschäfte.

Dimension 14

Umgang mit Ressourcen
(Finanz-, Sachmittel, Infrastruktur)

Leitsatz

Ressourcen (Finanz-, Sachmittel, Infrastruktur) werden zweckmässig eingesetzt. Ein sorgfältiger, für die Praxis zweckdienlicher und ökologisch reflektierter Umgang damit, wird sichergestellt.

Dimension 15

Weiterentwicklung der Führungskompetenzen

Leitsatz

Die Schulleitung zeichnet sich aus durch hohe Kompetenz und Professionalität sowie durch das kontinuierliche Bestreben nach individueller Kompetenzentwicklung und gemeinsamer Weiterqualifizierung als Leitungsgremium.

Dimension 16

Akzeptanz von Führung

Leitsatz

Die Lehr- und Fachpersonen akzeptieren den grundsätzlichen Leitungsanspruch der Schulführung, insbesondere deren Rolle als wahrende und durchsetzende Instanz von institutionellen Erwartungen und Ansprüchen. Bei unterschiedlichen Auffassungen bringen sie den eigenen Standpunkt in der Phase der Entscheidungsfindung überzeugend ein, verhalten sich aber loyal, wenn die Entscheidungen getroffen sind (auch wenn diese dem eigenen Standpunkt nicht entsprechen).

Dimension 17

Verantwortungsbewusster Umgang mit dem eigenen Gestaltungsspielraum

Leitsatz

Die Lehr- und Fachpersonen bringen sich aktiv und engagiert in die Gestaltung des institutionellen Rahmens für den Schul- und Unterrichtsalltag ein – insbesondere auch unter Berücksichtigung der Schule als Ganzes. Sie sind sich ihres Beitrags für die Aussen- und Innenwirkung der Schule bewusst. Sie nutzen den vorhandenen Gestaltungsspielraum eigenverantwortlich, ohne die geltenden Verbindlichkeiten aus den Augen zu verlieren. Die Lehrund Fachpersonen reflektieren ihr Handeln und ihre Ausgestaltung der Rolle auf dem Hintergrund der Ziele und Ausrichtung der Schule als Ganzes.

Dimension 18

Praxis des Individual-Feedbacks

Leitsatz

Die Lehr- und Fachpersonen holen in regelmässigen Abständen – mit verschiedenen qualitativen und quantitativen Instrumenten – Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler und Eltern zu ihrem eigenen Unterricht und zur Schule als Ganzes ein. Untereinander pflegen die Lehr- und Fachpersonen einen offenen Austausch über die Unterrichtsqualität und gewähren sich gegenseitig Einblick in den Unterricht. Formen des unterrichtsbezogenen Austausches werden bewusst gepflegt und dienen dazu, sich gegenseitig bei der Diagnose und Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität zu unterstützen.

Dimension 19

Interne Schulevaluation

Leitsatz

Es gibt an der Schule eine vielfältige und lebendige Evaluationspraxis. Evaluationen werden systematisch (im Sinne von zielgeleiteten Projekten) angegangen – wo möglich und sinnvoll unter Einbezug der Betroffenen in die Konzipierung der Befragungen und in die Dateninterpretation. Die Evaluationspraxis ist als dauerhaftkontinuierliches Element des Qualitätsmanagements institutionell gut eingebettet (geklärte Kompetenzen, notwendige Ressourcen, einschlägiges Evaluationsfachwissen). Evaluationsdaten werden als Basis für Initiierung und Steuerung von Entwicklungsprozessen genutzt.